Bilder zum Scorpion fs 26 S-Pedelec auf Google Fotos (Bild auswählen, oben „Herunterladen“ anklicken)

PDF zum Download: Pressemitteilung HP Velotechnik Scorpion fs 26 S-Pedelec 2018 (PDF-Format, 763 kB, 08.07.2018)

E-Bike mit visionärem Charakter

Weltpremiere von HP Velotechnik auf der Messe Eurobike: Das komplett überarbeitete Scorpion fs 26 S-Pedelec von HP Velotechnik ist das erste Fahrzeug, das die neuen EU-Vorschriften für Mehrspurer mit Tretunterstützung bis 45 km/h erfüllt

 

Friedrichshafen. Schnelle Pedelecs mit Tretunterstützung bis 45 km/h werden immer mehr zu einer eigenen Fahrzeugklasse. Auf der Messe Eurobike (8. – 10. Juli) präsentiert HP Velotechnik erstmals das komplett überarbeitete Scorpion fs 26 S-Pedelec. Es ist das erste in Europa zugelassene 45 km/h E-Bike in der Klasse L2e-P. Zu sehen ist das „dreirädrige Kraftfahrzeug zur Personenbeförderung“ (Kraftfahrtbundesamt) am Stand der Krifteler Liegeradmanufaktur im Foyer Ost, Stand FO-106.

e-bike recumbent scorpion fs 26 s-pedelec
e-bike recumbent scorpion fs 26 s-pedelec

Neben dem augenfälligsten Merkmal, dem bereits seit Anfang 2018 bei HP Velotechnik erhältlichen Dreirad-Blinker WingBling, stecken in der neuen Scorpion-Klasse gleich mehrere Innovationen. Einzigartig im Fahrradbereich ist die Ölstand-Kontrollanzeige für gekoppelte Bremsen, die von der EU für das Segment L2e-P vorgegeben wurde. Erstmals verbaut die Manufaktur zudem Lichtanlage und Hupe mit der speziellen „E“-Kennzeichnung, auch das ist für schnelle Elektroräder heute notwendig. Eine weitere Vorschrift vom TÜV: die eingebaute Wegfahrsperre – für einen Fahrradhersteller dank Rahmenschloss ein eher leichter Auftrag.

Die tiefgreifende Überarbeitung des S-Pedelecs hat HP Velotechnik genutzt, um mit Motorlieferant GO SwissDrive auch am Antriebssystem nachhaltige Verbesserungen vorzunehmen. Das neue CAN-Bus-System zeichnet sich durch ein noch geschmeidigeres Fahrverhalten aus, sprich: die Tretunterstützung fühlt sich noch natürlicher an. Die „Boost“-Funktion ermöglicht auf Knopfdruck maximale Power für extrem schnelles Beschleunigen beim Start. Damit dem Fahrer dabei nicht der „Saft“ ausgeht, rekuperiert das System mit bis zu 200 W und der neue Li-Ionen- Akku hat mehr Kapazität: 636 Wattstunden bedeuten ein Plus von 14 Prozent. Zudem gibt das System dem Fahrer via Display Schaltempfehlungen.

Für das S-Pedelec sowie alle weiteren Scorpion-Baureihen wurden die großflächigen Rahmenrohre aufwändig im neuen Flash-Design gestaltet. Dabei setzen hellere und dunklere Applikate dynamische Akzente zur Grundfarbe. Das Rad ist im Fachandel erhältlich und kostet in der Basisversion 8.990 Euro. Weitere Informationen unter www.hpvelotechnik.com oder per Telefon 0 61 92 – 97 99 20.

Für zusätzliche Informationen und technische Daten beachten Sie bitte auch unsere Pressemitteilung im PDF-Format

 

******** Weitere Informationen (nur für Redaktionen) ********

Alexander Kraft, Pressesprecher HP Velotechnik GmbH & Co. KG
Telefon 0 61 92 – 97 99 22 83, Mobil 0160 – 99 85 87 94
alexander.kraft(at)hpvelotechnik.com

******** Hintergrund HP Velotechnik ********

Das 1993 von Paul Hollants und Daniel Pulvermüller gegründete Unternehmen HP Velotechnik fertigt in der Manufaktur in Kriftel bei Frankfurt mit 35 Mitarbeitern (darunter vier Auszubildende) ca. 2000 Liegeräder pro Jahr und ist damit Marktführer in Europa. Die Räder werden einzeln von Hand nach Kundenbestellung gebaut und über Fahrradfachgeschäfte vertrieben. Dabei stehen die Zeichen auf Wachstum: Verkauft werden die Liegeräder in Deutschland und Europa; ein zunehmender Anteil wird in fernere Regionen wie USA, Australien oder Japan exportiert. Diese erfolgreiche Geschäftsstrategie wurde 2017 mit der Auszeichnung „Hessischer Exportpreis“ honoriert, die gemeinsam vom Land Hessen sowie den hessischen Handwerkskammern und der IHK verliehen wird.

HP Velotechnik hat 15 Liegeradmodelle entwickelt, die die gesamte Palette vom Alltagsrad bis zur Rennmaschine abdecken. Alle Modelle sind auf Wunsch mit leistungsstarken Elektromotoren lieferbar. Die Modelle aus der Scorpion-Baureihe sorgen immer wieder für großes Aufsehen und haben in den vergangenen Jahren mehrfach den renommierten Designpreis „Eurobike Award“ gewonnen. Das gelang drei Mal in Folge in den Jahren 2012 bis 2014, unter anderem als Gelände-Trike Scorpion fs Enduro und als Reha-Trike Scorpion plus 20. Zuletzt errang 2018 das Scorpion fs 26 S-Pedelec als Fahrzeug der schnellen Klasse mit bis zu 45 km/h Tretunterstützung diesen Preis auf der weltweit wichtigsten Fahrradmesse Eurobike.

Bereits als Schüler wurden die Firmengründer Hollants und Pulvermüller 1992 mit einem Kabinendreirad Bundessieger beim Wettbewerb JUTEC Jugend und Technik des Vereins Deutscher Ingenieure – Grundstein einer Entwicklung vom Garagenlabor hin zu einem der innovativsten Fahrradunternehmen Deutschlands. Seit 2006 wurde HP Velotechnik vom Branchenverband VSF mehrfach als einer der drei besten Fahrradhersteller Deutschlands ausgezeichnet.