Liegerad Hauptseite Suche Produktwegweiser Kontakt zum Liegeradhersteller
HP Velotechnik Logo des Herstellers von Liegerad, Dreirad und trikes Hier liegen Sie richtig! (auf einem Liegerad oder Liegedreirad von HP Velotechnik)
Balken

Navbar

Produkte: Liegerad und Zubehör Shopping Service Über uns Kontakt

Bookmark and Share

Schnellsuche:

Willkommen in der Liegeradmanufaktur HP Velotechnik

Lehnen Sie sich entspannt zurück und genießen Sie den Fahrspaß - unsere Liegeräder und Liegedreiräder (Trikes) begeistern immer mehr aktive Menschen. Bei HP Velotechnik arbeiten wir seit 1993 an der Optimierung von Liegerad und Zubehör. Lesen Sie auf den folgenden Seiten alles über den aktuellen Stand moderner Fahrradkonzepte. Lernen Sie unsere Liegerad-Manufaktur kennen – und testen Sie unsere Räder vielleicht schon bald bei einer ausführlichen Probefahrt.

News

  • Tag der offenen Tür bei HP Velotechnik Gewaltiger Ansturm: Fast 600 Besucher – so viele wie noch nie – strömten zum Tag der offenen Tür in unsere Manufaktur. Die sechs Stunden am Samstag vergingen mit Werksführungen, einem spannenden Vortragsgast und vor allem dem ausführlichen Probefahren aller Modelle wie im Nu. Selbst ein kurzer Wolkenbruch am Nachmittag unterbrach die Begeisterung bei den Fahrern auf dem Testparcours nur kurzzeitig. Derweil lauschten sie gerne, was der 71-jährige Claude Lerognon zu erzählen hatte: Der Catch-Europameister von 1977 ist heute begeisterter Liegeradler und sorgte im Mai mit seiner "Friedensfahrt Paris – Berlin“ für Schlagzeilen.

    "Wir wussten aufgrund der zahlreichen Anmeldungen schon im Vorfeld, dass viele Besucher auch von weither kommen würden“, freute sich Vertriebsleiter Thomas Wilkens. Liegerad-Enthusiasten aus ganz Deutschland, den europäischen Nachbarstaaten wie etwa den Benelux-Ländern aber auch aus Skandinavien, diskutierten mit dem Team über Spezialräder. Bei der Fahrradtechnik waren natürlich vor allem die Kollegen aus der Montage gefragt.

    Noch auffälliger aber war: Zahlreiche Gäste, die sich erstmals mit dem Thema Liegerad befassten, hatten sich den Termin für einen ausführlichen Informationsbesuch vorgemerkt. Für ihr erwachtes Interesse gibt es einen einfachen Grund, wie Geschäftsführer Paul Hollants bemerkte: "Mit dem neuen Liegedreirad Scorpion plus, das ja eigentlich ein hohes Sesselrad ist, sprechen wir viele Menschen an, die unsere Spezialräder bisher noch nicht so im Blick hatten.“ Sein Trost für jene, die am Wochenende nicht zu uns kommen konnten: Der Termin für den nächsten Tag der offenen Tür steht schon fest: Samstag, 25. Juni 2016.
    (01.07.2015)

  • Empfangskomitee in Kriftel – Der Etappenstopp von Claude Lerognon in unserer Manufaktur blieb nicht unbemerkt. Gleich ein halbes Dutzend "Fans" und Bekannte aus alten Zeiten hiessen ihn wilkommen, als er, ganz im Zeitplan, am 18. Mai mit seinem Gekko in Kriftel einrollte.

    Claude Lerognon bei HP Velotechnik

    Links: frankfurt-live.com
    (19.05.2015)

  • Firmensitz Kapellenstrasse 49, 65830 Kriftel Spaß am Fahrrad? Kommen Sie zu uns ins HP Velotechnik-Team! – Wir stellen ein: Veranstaltungstechniker mit Vertriebstalent sowie Auszubildende zum Zweiradmechaniker. Mehr dazu in unseren Stellenanzeigen.
    (01.06.2015)

  • Raufender Gallier auf großer Friedensfahrt
    Paris – Kriftel – Berlin. Es ist eine ganz besondere "Friedensfahrt", zu der Wahlberliner Claude Lerognon (71) am 8. Mai gestartet ist: Der gebürtige Franzose will ein Zeichen für die Völkerverständigung setzen und hat sich dafür eine Radtour von seiner alten in die neue Heimat auserkoren. Es ist aber nicht nur eine besondere Friedensfahrt, die heute unter dem Eiffelturm beginnt. Es ist auch ein besonderer Fahrer, der auf dem Liege-Trike "Gekko fx" von HP Velotechnik sitzt: Lerognon war in den 70er Jahren eine große Nummer. Satte 115 Kilo brachte der Berufs-Catcher als Leronix, der kämpfende Gallier, auf die Waage. Mit Kompagnon Patonix war er Mitte des Jahrzehnts ein Star in den USA, 1977 errang er den Europameister-Titel im Schwergewicht.

    Auf großen Bühnen zu Hause, wird auch die Friedensfahrt zum Medienereignis: Bei der dreiwöchigen Tour begleitet ihn etappenweise ein Team des deutsch-französischen Senders Arte. Unter anderem ist ein Besuch in der Krifteler Manufaktur des Herstellers HP Velotechnik geplant, wo Lerognon über sein Projekt berichtet. Arte-Produzent Fabrice Dugast bindet die Tour zur Feier des Kriegsendes vor 70 Jahren in Europa in eine Doku über den umwerfenden Gallier ein, die möglicherweise sogar ein Kinofilm wird.

    Claude Lerognon auf HP Velotechnik Gekko fx

    Der Hintergrund dafür, abgesehen von der Berühmtheit vergangener Tage: Der Ex-Profisportler musste sich vor fünf Jahren einem kapitalen Eingriff unterziehen. Die Ärzte operierten ihn gleich an mehreren Stellen an der Hauptschlagader (Bauchaorten-Aneurysma). Danach riet ihm sein Hausmediziner, zwei Stunden täglich spazieren zu gehen. Zu langweilig, sagte der Mann mit dem charakteristischen Schnäuzer und stieg aufs Rad. Nach kurzer Zeit war klar: Rennrad wie früher ist unmöglich, deshalb fiel seine Wahl auf ein kippstabiles Dreirad.

    Für HP Velotechnik als führende Liegerad-Manufaktur war es keine Frage, dass auf der Friedensfahrt ein sportliches Trike aus Kriftel zum Einsatz kommen musste. Und wenn der Berliner Rentner von künftigen Plänen erzählt, ist klar: Vom Dasein als Methusalix ist Leronix noch weit entfernt.

    Links: meine3radfriedensfahrt.de
    (08.05.2015)

  • HP Velotechnik Messestand Der Tag der offenen Tür hat bei HP Velotechnik bereits Tradition. Alle interessierten Liegradfreunde und solche, die es werden wollen, können sich am Samstag, den 27.06.2015 wieder auf ausgiebiges Probefahren auf Zwei- und Dreirädern, informative Führungen durch die Liegeradmanufaktur sowie spannende Multimedia-Vorträge freuen. Dazu kommt ein kurzweiliges Rahmenprogramm: Der Regionalpark Rhein-Main ist mit dem Infomobil vor Ort und gibt Tipps zum "Urlaub vor der Haustür", Kinder können an einem Malwettbewerb mit attraktiven Preisen teilnehmen, es gibt Leckeres vom Crêpe-Stand sowie kostenlos alkoholfreie Getränke.
    Los geht es ab 10:00 Uhr auf dem Gelände der HP Velotechnik Liegeradmanufaktur an der Kapellenstraße 49 in 65830 Kriftel.

    Wir freuen uns schon jetzt über eine unverbindliche Voranmeldung per E-Mail an mail(at)hpvelotechnik.com, um den Tag besser planen zu können.
    (04.05.2015)

  • Überwältigend! – Das Resümee beim Messeteam von HP Velotechnik war einhellig: An einen vergleichbaren Ansturm auf unseren Stand bei der Spezialradmesse "Spezi" konnte sich keiner erinnern. Als sich am Samstag pünktlich um 10 Uhr die Pforten der Stadthalle Germersheim geöffnet hatten, gab es kein Halten mehr. Ob Liegerad-Enthusiast oder wissbegieriger Noch-nicht-Liegeradler – sie überrollten das Team regelrecht mit unzähligen Fragen zu Details, aber auch, und das war durchaus neu, mit vielen grundlegenden Fragen. Denn: Viele Besucher waren gekommen, die ganz offen sagten, für sie wäre das Thema Liegerad neu. Aber sie hätten jetzt so viel gehört und gelesen ... Kein Wunder, dass bei ihnen die neue Produktreihe Scorpion plus im Mittelpunkt stand. Mit dem Konzept, aus dem Liege-Dreirad ein Komfort-Trike und fast schon ein Sesselrad zu machen, fühlten sich viele angesprochen, die Tadpole-Dreiräder bisher bestenfalls vom Sehen kannten. Zusätzlich spannend für sie: Die variablen Reha-Optionen aus unserem Zubehör-Baukasten bieten an zahlreichen Stellen Hilfen für Menschen, die aufgrund von kleinen (oder größeren) Einschränkungen bislang auf das Radeln verzichteten.

    HP Velotechnik auf der Spezialradmesse 2015

    Ebenso umlagert wie die neuen Räder war aber auch der Messegast von HP Velotechnik: Matthias Ramsel, der in wenigen Tagen zu seiner spektakulären "Transmongolian Kite-Trike-Tour" aufbricht. Sein Expeditionstrike mit der Radler-Attrappe und dem Kite-Geschirr zog unwillkürlich die Blicke der Vorbeiflanierenden auf sich. Fragen zum Wie und Warum gab es in Hülle und Fülle. Spannende Begebenheit am Rande: Auch unser amerikanischer Freund Matt Galat machte auf der "Spezi" Station. Er will im Sommer seine fünfjährige Welttour "JaYoe" wieder aufnehmen, nachdem Ende 2014 ein Truck sein Unterfangen jäh gestoppt hatte. Jedenfalls hatten sich die zwei Globetrotter viel zu erzählen (Foto von li: Matt Galat, Paul Hollants, Matthias Ramsel). Dabei standen nicht nur ihre beiden Expeditionsfahrzeuge vom Typ Scorpion fs 20 im Mittelpunkt, sondern auch Tipps und Tricks rund um die Ausrüstung.
    (28.04.2015)

  • Gib Gas, Matt! Ein halbes Jahr hat unser Freund Matt seine Welttour auf dem Trike unterbrechen müssen – in Kürze geht er mit seinem "JaYoe"-Projekt wieder an den Start! Die Zeit nach seinem Unfall mit einem LKW hat er gut genutzt, um ein paar sehr gute Videos zu schneiden. Was aber auch kein Wunder ist, da das seine Profession ist. Und die tollen Bilder wollen wir natürlich niemandem vorenthalten. Es ist nicht zu viel versprochen, wenn man das einen ausführlichen Blick hinter Kulissen nennt: Von den ersten Anfängen in Kriftel, als wir das Projekt festgezurrt haben, bis zu dem lebendigen und absolut authentischen Dreh in der Montagehalle – alles in bewegten Bildern und mit dem "JaYoe"-Spirit.



    PS: Wer es noch nicht weiß: "JaYoe" ist Chinesisch und heißt so viel wie "Gib Gas!"
    (23.04.2015)

  • Ein Trike für Rio: Am Wochenende fiel auf der Velo Berlin der Startschuss für eines der mutigsten und bewegendsten Rad-Projekte unserer Tage: Während der nächsten drei Jahre werben zwei radelnde Globetrotter für ein barrierefreies Miteinander – ihr Motto "Inklusion braucht Aktion". Für diese Tour rund um den Globus haben wir als einer von zwei Hauptpartnern dem Verein Health Media einen Scorpion plus 20 überreicht. Herausragende Etappenziele der Tour sind 2015 eine Audienz beim Papst und 2016 die Visite bei den Paralympischen Spielen in Rio de Janeiro. Die zwei Radler führen die "Inklusionsfackel Deutschland" mit sich, die sie dem deutschen paralympischen Team in Brasilien übergeben.



    Ziel des Projektes "Inklusion braucht Aktion" ist, Werbung für den Inklusions-Gedanken zu machen. Dazu Karl Grandt, Projektleiter bei Health Media: "Wir wollen zeigen, wozu Menschen mit Behinderung in der Lage sind." Sein Mitstreiter Sven Marx wurde nach einer Gehirntumor-Operation von den Ärzten als Pflegefall eingestuft. Jetzt nimmt er als Weltumradler die Herausforderung an und wird auch über Rio hinaus die Inklusionsbotschaft weitertragen. Für Grandt, der seit einem Autounfall mit Wirbelbrüchen unter Rückenproblemen leidet, die bei langen Zweiradtouren zunehmend Schmerzen verursachen, haben wir den "Scorpion" als komfortables Reise-Trike konfiguriert.

    Der 60-Jährige wird damit nicht nur über die Alpen steuern. Er transportiert auch die Inklusionsfackel zum Vatikan und im Jahr darauf nach Rio. Auf den 80 bis 120 Kilometer langen Tagestouren ab Sommer 2015 werden die beiden Radler etappenweise von prominenten Sportlern mit und ohne Handicap begleitet. An den jeweiligen Zielorten führen sie Gespräche mit politischen Vertretern der kooperierenden Städte sowie Medienvertretern. Grandt: "Das Projekt soll dazu beitragen, das Thema ,Inklusion im Sport – Inklusion durch Sportâ€TM mehr in das Bewusstsein der öffentlichkeit zu rücken."

    Weitere Infos zum Projekt "Inklusion braucht Aktion" unter
    Inklusion-Braucht-Aktion.de sowie
    facebook.com/groups/InklusionBrauchtAktion
    (27.03.2015)

  • Magische Drei: Ein Scorpion Dreirad, ein Kite-Drachen und Langlaufski – wer gedacht hat, da geht es um drei verschiedene Sportarten, muss sich jetzt eines anderen belehren lassen. Diese extrem ungewöhnliche Kombination hat Matthias Ramsel zur Vorbereitung seiner "Transmongolian Kite-Trike-Tour" ausprobiert. Der Hauptakteur ist unser Partner bei einem der spektakulärsten Fahrradprojekte des 21. Jahrhunderts: Er will die Mongolei auf drei Rädern durchqueren, gezogen auf einem Großteil der Strecke von einem Kite-Drachen.



    "Dazu muss ich einfach so viel wie möglich Erfahrungen sammeln, um vom Trike aus den Drachen lenken zu können", erklärt er. Und bis zum Start im Mai ist es nicht mehr allzu weit. Deshalb hat er kurzerhand ein altes Paar Langlaufski abgesägt und die unter die Vorderräder unseres "Scorpion fs" geschnallt. Damit ist er auf die schneebedeckte Wasserkuppe (Rhön) gezogen, hat sich ins Kite-Geschirr geschnallt – und los gingâ€TMs! Das Video dazu folgt in Kürze, Bilder davon sind zu sehen unter:
    http://kite-trike-tour.blogspot.de/
    https://plus.google.com/110879514251505473880/posts
    https://www.facebook.com/people/Matthias-Kite-Trike-Tour/[...]
    (13.03.2015)

  • Focus online Pressespiegel: Focus online berichtet über den Scorpion plus 20"Das Ziel der Entwickler lautete "Mobilität für Alle", wofür sie komplett neues Zubehör entwickelten. Dazu gehört unter anderem ein Rückwärtsgang ebenso wie Halterungen für Gehhilfen, sodass auch Reha-Patienten nach einem Schlaganfall oder Menschen mit Gleichgewichtsstörungen sicher auf Tour gehen können." (mehr auf Focus online)
    (12.02.2015)

  • Großer Andrang bei der Händlerschulung: 75 Teilnehmer bedeuteten einen Rekord, entsprechend viel Leben hatten wir bei unserer ganztägigen Schulung am Mittwoch im Haus. Highlights waren die Seminare zur Dreiradtechnik, den neuen GO SwissDrive-Elektroantrieben sowie ein externer Kommunikationstrainer zum Thema Kundenservice.



    Schon im Vorfeld hatte unser Vertriebsleiter Thomas Wilkens als Maxime ausgegeben, mit dem Programm wolle man bewusst einen breiten Themenbereich abdecken. Viele Händler hätten einerseits intensives Interesse an technischem Input gezeigt. Dass der Infobedarf groß war, habe bei drei neuen Dreirad-Modellen für die Saison 2015 sowie gleich mehreren Innovationen beim E-Bike-System von GO SwissDrive auf der Hand gelegen.



    Dass für solche Gespräche eine souveräne Kenntnis der baulichen Besonderheiten des Liegerads allemal die Basis ist, zeigte der starke Zuspruch bei den Technik-Einheiten. GO SwissDrive-Serviceleiter Michael Plückthun stellte das neue EVO-System sowie das Servicetool für Händler vor. Unser Entwickler Martin Wöllner erläuterte den Händlern in Theorie und Praxis die Eigenheiten von Trikes unter dem Titel "Spur, Sturz & Co". Bei der "Werkstatthospitation" standen Faltgelenke und das Fahrwerk in der Trike-Montage im Zentrum.



    Geschäftsführer Paul Hollants zeigte sich am Ende von den intensiven Gesprächen in den Seminarpausen sowie beim gemeinsamen Ausklang der Veranstaltung beeindruckt. Besonders spannend für ihn in dem Zusammenhang: "Mit der offenen Talkrunde Zukunftsforum Liegerad haben wir mal ein ganz anderes Format gewagt." Viele der Händler hatten sich nicht nur der Einladung angeschlossen, "gemeinsam laut über die Zukunft von Rad und Liegerad nachzudenken". Ihre engagierten Beiträge sehen wir als "Impulse" für künftige Entwicklungen: "Das war nicht nur thematisch eine große Breite. Da unsere Besucher aus allen Teilen Deutschlands sowie österreich, Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Schweden kamen, schöpfen wir daraus Ideen für den ganzen europäischen Markt", konstatierte Hollants. Die Schulung wird mit einem eigenen Programm für die französischsprachigen Händler fünf Tage später abgeschlossen.
    (12.02.2015)

  • Gelb, gut, gemütlich – Fahrradgarage-Gleichen übergibt "Spirit" an Gewinner von "Primax"-Gewinnspiel: Schöner hätte das Neue Jahr für Johannes Böttcher kaum beginnen können: Massao Wolf von der Fahrradgarage-Gleichen (im Bild hinten) übergab dem 10-Jährigen seinen ungewöhnlichen Preis, den HP Velotechnik für das große Weihnachtsquiz beim Jugendmagazin "Primax" der Volks- und Raiffeisenbanken gestiftet hatte.



    Das melonengelbe Sesselrad im Wert von gut 1700 Euro gefiel dem jungen Thüringer auf Anhieb, zumal er von den Bankern (im Bild rechts: Kundenberater Patrick Hellmold) auch noch eine Luftpumpe dazu erhielt. Das tolle am Spirit, stellte Johannes gleich bei der übergabe fest: "Das Rad wächst ja mit mir mit!"
    (10.02.2015)

  • Am Freitag Mittag hat das erste Serienmodell unserer neuen "Scorpion plus"-Baureihe die Montagehalle in Kriftel verlassen.



    Das war nicht nur für die Kollegen aus der Fertigung ein Grund zum Feiern, sondern die gesamte Belegschaft samt Geschäftsführung hat sich zum historischen Erinnerungsfoto versammelt. Und dem neuesten Mitglied unserer Trike-Famlie gleich die besten Wünsche mitgegeben auf dem Weg zum Empfänger: der Veloladen von Ortwin Kürten in Bergisch-Gladbach. Er hatte – frei nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst – gleich bei der Präsentation der Scorpion plus 20 und Scorpion plus 26-Modelle ein Testrad für seine Kunden geordert.
    (23.01.2015)

  • Im vergangenen Jahr begeisterte er mit seinen Plänen die Besucher bei unserem Tag der offenen Tür. Jetzt kommt das spektakuläre Projekt von Matthias Ramsel auf Touren. Der Hanauer will sich, sitzend in einem unserer gefederten Scorpione, vom Kite-Drachen mehrere tausend Kilometer durch die Mongolei ziehen lassen. Nach erfolgreich absolvierter Testserie in Europa geht es nun an die Details – und die Promotion des Projekts. Deshalb tourt der 34-jährige schon vor der großen Reise (Mai bis Juli) mit Vorträgen durch die Lande.



    Am Wochenende (23. – 25. Januar) ist er in Thüringen beim Weltsichten-Festival zu Gast. Den vielen tausend Besuchern erklärt er, wie das mit Trike und Wetter funktioniert: Das Liegerad ist ein höchst kippsicheres Fahrzeug, und über die Hochebenen der Mongolei fegt der Wind wie auf Knopfdruck stets stundenlang aus Westen.
    (22.01.2015)

  • Frankfurter Allgemeine Zeitung Pressespiegel: Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung berichtet über den Scorpion plus 26"Jeweils ungefähr zehn Zentimeter mehr Höhe und Breite beträgt das Plus, das schon beim Draufsetzen als Komfortsteigerung wahrnehmbar wird. (...) Man sitzt zwar höher, aber die Kippstabilität des Dreirads wurde deutlich verbessert, weil sich der Sitz, auf den Gesamtrahmen bezogen, weiter hinten befindet." (mehr ...)
    (14.01.2015)

Aktuelle News | News 2014 | News 2013 | News 2012 | News 2011 | News 2010

Wenn Sie sich in unserer Mailingliste eintragen, informieren wir Sie gerne über wichtige News.

http://www.hpvelotechnik.com - mail(at)hpvelotechnik.com

Copyright © 1993-2015 HP Velotechnik OHG (Nutzungsbedingungen und Impressum)
Letzte Änderung: 01.07.2015